Das Bier der 6 großen Münchner Brauereien

Etwa 6 bis 7 Millionen Liter werden jedes Jahr in den Oktoberfestzelten ausgeschenkt. Auch auf der Wiesn 2016 darf man sich wieder auf eine feucht-fröhliche Stimmung freuen. Schließlich werden sechs unterschiedliche Biersorten auf dem Oktoberfest angeboten. Diese dürfen laut Festordnung nur aus dem Münchner Stadtgebiet kommen. Dabei handelt es sich um

  • – das Augustiner
  • – das Paulaner
  • – das Hofbräu
  • – das Hacker Pschorr
  • – das Löwenbrau
  • – und das Spaten.

Jedes Oktoberfestbier hat seinen eigenen Charakter. Das Hacker-Pschorr beschreiben Bier-Kenner als „goldfarben, malzaromatisch und feinbitter“, das traditionsreiche Spaten hingegen als „körperreich, süffig mit einer leichten Süße“. Allgemein wird das Oktoberfestbier als etwas süßer und malziger als Helles wahrgenommen. Die Oktoberfest-Biere sollen laut Vorschrift eine Stammwürze von 13,5 bis 13,99 Prozent haben.

Das Hacker Pschorr Bier ist das wohl leichteste Bräu, das sich auf den Tischen des Oktoberfests findet. Nur 5,8 Prozent Alkohol enthält das Pschorr, während im Hofbräu sogar 6,3 Prozent Alkohol vorzufinden sind.

Der Bierpreis schwankt (meist mit Tendenz nach oben) je nach Veranstaltungsjahr zwischen etwa 10,00 und 10,40 Euro pro Maß (im Jahr 2015). Ausgeschenkt wird in den Zelten der Wiesn wochentags von 10 bis 22.30 Uhr, am Wochenende schon ab 9 Uhr morgens. Das kühle Getränk lässt sich dann noch gemütlich bis 23.30 Uhr genießen, dann ist nämlich Oktoberfest Sperrstunde.

Und wem es nach dem Oktoberfest nicht reicht: Feiern & After-Wiesn Party im Löwenbräukeller

Oktoberfestbier Löwenbräukeller

Das letzte Bier wird um 22.30 Uhr in den Oktoberfestzelten ausgeschenkt. Du möchtest aber weiterfeiern und das sehr gerne bei bei einem Löwenbräu? Dann sichere dir die besten Plätze im „Das Wiesnzelt“ am Stigmaierplatz. Dort läuft die Party bis zum Morgengrauen …

Hier gibt es: Alle Infos zum Programm & alle Ticket-Kategorien