Oktoberfest Informationen

15

Tage

5600000

Besucher

6100000

Liter Bier

  • Oktoberfest 2018

    Zusammen feiern auf der Wiesn
    Am 22. September 2018 um 12.00 Uhr ist es wieder soweit, wenn der Oberbürgermeister im Schottenhamel-Zelt das legendäre O’zapft is! verkündet – das Oktoberfest in München beginnt. Millionen Besucher aus vielen Nationen reisen alljährlich extra an, um die bayerische Atmosphäre auf der Wiesn zu erleben und eine tolle Zeit in München zu verbringen. Bis zum 7. Oktober ist dann wieder der Bär los. Insgesamt stehen den Besuchern 14 große Wiesnzelte zur Verfügung, einmal von den zahlreichen Oktoberfest After Partys abgesehen. Wer einen Wiesntisch reservieren wollte, der hat dies bereits im Frühjahr getan und kann sich jetzt über die begehrten Plätze in einem Oktoberfestzelt freuen.

    Auch in Sachen Attraktionen lockt die Wiesn: Auf 170 Fahrgeschäften geht es rund. Darunter finden sich nicht nur nostalgische Schaustellerbetriebe (wie z. B. auf der Oiden Wiesn) die sich bereits seit dem 19. Jahrhundert alljährlich auf der Theresienwiese tummeln, sondern des Weiteren auch jedes Jahr viele neue Attraktionen, die zu einer wilden Fahrt auf der Wiesn einladen.

  • Infos zum Oktoberfest

    Wo findet das Oktoberfest eigentlich statt?
    Das Oktoberfest verdankt seinen Namen dem Ort, an welchem es stattfindet. Jedes Jahr werden die vierzehn Bierzelte und die zahlreichen Attraktionen auf der Theresienwiese aufgebaut, einer freien Wiesenfläche im Münchener Stadtteil Ludwigsvorstadt. Bequem erreichbar ist der Schauplatz zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Anzahl der Parkplätze nahe der Wiesn ist sehr begrenzt, weshalb Besucher bestenfalls außerhalb des Stadtzentrums auf Parkalternativen umsteigen sollten, oder die Theresienwiese z.B. vom Hauptbahnhof in 10 Minuten zu Fuß erreichen können.

    Wissenswertes über die Tradition der Wiesn – 200 Jahre großes Fest
    Bereits seit mehr als 200 Jahren wird das Oktoberfest in München ausgerichtet. Das erste Mal fand die Wiesn im Jahre 1810 statt, als Hochzeitspferderennen für den König Ludwig von Bayern und seiner damaligen Frau Therese. Gefeiert wurde auf einer brachliegenden Wiese, die zu Ehren der Prinzessin in die Theresienwiese umbenannt wurde. Seither wird das Oktoberfest jedes Jahr aufs neue begonnen und seit dem Jahr 1819 liegt die Organisation in den Händen der Münchner Stadtverwaltung.

    Kostet der Eintritt zur Wiesn etwas oder kann man das Fest umsonst besuchen?
    Wer am Tisch in einem der vierzehn Bierzelte der Wiesn Platz nehmen möchte, der sollte vorab einen Tisch reservieren. Diese Reservierung ist kostenlos und sollte bereits mehrere Monate vor dem Start des Spektakels über den jeweiligen Wiesn-Wirt durchgeführt werden.

    Für den Besuch des Oktoberfests an sich, also für den Eintritt auf die Theresienwiese, muss nicht bezahlt werden. Alle Besucher haben kostenlos die Möglichkeit, hier herumzuschlendern. Die Fahrt auf einem der zahlreichen Fahrgeschäfte muss vor Antritt der Fahrt separat bezahlt werden. Gleiches gilt für die jeweiligen Essensstände und Souvenirshops.

    Übrigens, eine Alternative zur Tischreservierung ist die Mittagswiesn. Hier findet man in der Regel immer einen freien Platz zur Tagesmitte. Und bis 15.00 Uhr gibt es montags bis freitags meist verbilligte Preise.

  • Tische reservieren

    Oktoberfest-Tischreservierung für große und kleine Gruppen
    Die Tische in den vierzehn Festzelten des Oktoberfests sind heiß begehrt und waren 2017 bereits nach sehr kurzer Zeit komplett ausgebucht. Deshalb gilt jedes Jahr aufs Neue: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Schon wenige Tage nach Ende der Gaudi im Vorjahr werden Bestellungen von den jeweiligem Wiesn-Wirt entgegen genommen.

    Bestenfalls reicht man die Tischreservierung für das Wiesnzelt schriftlich ein, beispielsweise per Fax oder E-Mail. Dabei sollten in jedem Fall die Anzahl der Personen und das Datum der Reservierung angegeben sein. Eventuelle Sitzwünsche können nur in den seltensten Fällen berücksichtigt werden. Zehn partylustige Besucher finden Platz an einem Wiesntisch beim Oktoberfest in München.

    Wurde die Reservierung vom Wirt erfolgreich entgegengenommen, müssen die sogenannten Gutscheine als Sicherheit für den reservierten Platz im Wirtsbüro abgeholt und bezahlt werden. Jede Person, die dann im Zelt Platz nehmen möchte, erhält Gutscheine für zwei Maß Bier und einen weiteren Gutschein für ein halbes Hendl.

    Die erworbenen Wertbons werden dann wie Bargeld im Wiesnzelt eingelöst. Natürlich können noch weitere Getränke und Snacks gekauft werden, dann aber für bares Geld.

    Dirndl und Trachtenmode – die perfekte Kleidung für das Volksfest
    Für die weiblichen Besucher darf es in Sachen Kleidung gerne das traditionelle Dirndl sein, während natürlich auch schicke Kleidchen oder Karohemden häufig vorzufinden sind. Wer sich für das klassische Dirndl entscheidet, das in den Zelten des Oktoberfests en vogue ist, sollte insbesondere auf die Bindung der Schleife achten: Die Bindung der Schleife gilt als Code. Findet sich das Schleifchen auf der Vorderseite mittig, bedeutet dies, dass die Frau noch jungfräulich ist. Hinten zu einer Schleife gebunden vermittelt das Band, dass es sich bei der Besucherin um eine Witwe handelt. Natürlich kann man durch die passende Bindung der Dirndlschleife auch signalisieren, dass man einem Flirt gegenüber aufgeschlossen ist, indem man die Schleife links bindet. Trägt man das Band auf der rechten Seite, gibt man an, schon in festen Händen zu sein.

    Männer haben bezüglich der Kleidung für die Wiesn fast Narrenfreiheit. Natürlich sollte man nicht in Jeans und Shirt erscheinen, doch Lederhose oder Trachtenhemd eignen sich optimal als angemessene Kleidungswahl für die Gaudi. Generell gilt, dass das Outfit natürlich auch bequem sein sollte. Im Treiben des Festzelts kann es schon einmal warm werden, sodass Jacken und Pullover besser in der Garderobe verstaut werden sollten. Diese stehen in jedem Festzelt zur Verfügung. Kommt einmal etwas abhanden, gibt es auf dem Oktoberfest selbstverständlich auch ein zentrales Fundbüro, wo verlorene Gegenstände und Kleidung auch noch mehrere Tage nach der Gaudi abgeholt werden kann.

    Oktoberfest After Partys – „Wiesnzelt“ Clubbing ohne Sperrstunde im Löwenbräukeller
    Gegen 22:30 beginnt der letzte Ausschank in den Festzelten des Oktoberfest, sodass diese um halb zwölf die Türen zur Sperrstunde schließen können. Wer den restlichen Abend gerne weiterhin auf dem Oktoberfest verbringen möchte, dem werden einige After Wiesn Partys angeboten.

    Das „Wiesnzelt“ am Stiglmaierplatz
    Das Wiesnzelt am Stiglmaierplatz gilt als einer der absoluten Oktoberfest-Hotspots. Beim „Wiesnzelt“ Clubbing (ehemals Almudler After Oktoberfest Party) geht die zünftige Party weiter und das ganz ohne Sperrstunde. Vom 21. September bis zum 06. Oktober sorgt das „Wiesnzelt“ (immer Mittwoch bis Samstag) für tolle Stimmung und macht den Besuch in München zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das Clubbing auf drei Areas beginnt bereits ab 22 Uhr mit cooler Club-Musik, Top-DJs und jeder Menge Festzeltbier. Es findet in einer angesagten Event Location, nämlich dem Münchner Löwenbräukeller statt. Eine zünftige Stimmung, tolle Partymusik der Kultband „Bergluft“ (ehemals „Barfuss“) und Wiesn-Atmosphäre machen das Feiern im „Wiesnzelt“ so beliebt. Das Clubbing endet erst, wenn der letzte Gast die Party verlassen hat.

    Pre-Wiesn-Party: Warmfeiern vor dem Oktoberfest
    Besonders beliebt sind auch die Partys vor dem eigentlichen Beginn der Wiesn. Schon am Vorabend des Oktoberfests können Feierwütige im „Wiesnzelt“ im Löwenbräukeller die Sau rauslassen und eine tolle Gaudi erleben. Das Feiern will schließlich gelernt sein, umso besser feiert es sich dann am nächsten Tag beim Beginn des regulären Oktoberfests in einem der Wiesn-Zelte.

    Preise für das „Wiesnzelt“
    Wer sich den Spaß im „Wiesnzelt“ nicht entgehen lassen will, der sollte sich nun über Oktoberfest Tischreservierungen informieren. Zu unschlagbaren Preisen können sich Wiesnbesucher nun Oktoberfest-Karten für das Wiesnzelt sichern. Eintrittskarten gibt es bereits ab 10 Euro!

    VIP-Tickets
    Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit einer Buchung von VIP Tickets für den Löwenbräukeller. Inbegriffen sind hier sowohl der Eintritt für vier Personen in den Löwenbräukeller, als auch eine Flasche der liebsten Spirituose. Die VIP-Gäste finden in einem separaten Bereich des Clubs Platz und werden hier rundum versorgt, inklusive einer eigenen Tanzfläche. Bereits ab circa 180 Euro ist das VIP-Paket buchbar.

Wissenswertes zum Oktoberfest

Jetzt Oktoberfest Party Tickets kaufen